verbrannt (2011)
für Flöte und Schlagzeug

„verbrannt“ für Flöte und Schlagzeug ist eine kurze persönliche Studie im kompositorischen Umgang mit der persischen Dichtung. Ein im Jahr 1951 geschriebenes Gedicht vom persischen Dichter Ahmad Schamloo, „Schabane“, liegt diesem Werk zu Grunde. Es wurden Gedichtfragmente transkribiert und in ihrer inneren Struktur freigelegt, wodurch neben dem semantischen Bezug zum Text das äußerlich Musikalische der Sprache zum Vorschein tritt. Auch die Art des Rezitierens – ein sprachliches bzw. theatralisches Ausdrucksmittel musikalischer Art – wurde zu einem wichtigen Bestandteil des kompositorischen Prozesses. Aus der Fortentwicklung dieser Ausdrucksweisen entstanden kompositorische Ideen, die teilweise der Sprache ähneln, diese in sich aufnehmen und einbetten lassen, oder sich der Essenz ihrer Wirkung anzunähern versuchen.

UA: 8. September 2011
Vertretung des Landes Niedesachsen beim Bund, In den Ministergärten 10, Berlin

Astrid Schmeling, Flöte; Matthias Kaul, Schlagzeug

home
ali gorji
werkkommentare
cds
archiv
impressum